Kernel Konfiguration

Betrifft OS:
FreeBSD

Dieser Artikel enthält Tabellen mit Kernel Devices und Optionen.

Bitte die Tabellen alphabetisch sortiert vervollständigen.

Module

Device Modul Aufgabe Abhängigkeiten Verfügbarkeit
Name möglich Beschreibung Devices Options FreeBSD Versionen Architekturen
bktr ja Bt8x8, Bt8x9 und Pinnacle PCTV TV-Kartentreiber iicbus, iicbb, smbus, iicsmb 4.x bis 7.x i386, amd64
psm nein eine Abstraktion des alten IBM AT-Keyboards, welches bei einem x86-Rechner eine zwingende Komponente ist atkbdc, atkbd * i386, amd64

Optionen

Option Aufgabe Abhängigkeiten Verfügbarkeit Geschwindigkeitseinfluss
Name Beschreibung Devices Options FreeBSD Versionen Architekturen In Prozent, geschätzt
ADAPTIVE_GIANT Der große Kernellock GIANT stoppt nicht mehr zwingend das ganze System - - Ab 6.0(?) Alle Geschwindigkeitsgewinn von bis zu 5%
AUDIT Das OpenBSM Systemüberwachungsframework - - Ab 6.2 Alle(?) Minimaler Verlust, vernachlässigbar.
COMPAT_4 Rückkompatiblität mit FreeBSD 4 - - Ab 5.0 Alle Kein Einfluss.
COMPAT_43 Rückkompatiblität mit allen BSD-Versionen bis einschließlich FreeBSD 3.x, benötigt zur Funktion Biblioteken aus den Ports - - Ab 4.0 Alle Kein Einfluss.
COMPAT_43TTY TTY-Layer wird kompatibel mit 43BSD. Ohne diese Option baut der Kernel nicht! - - 1.0 - 7.x Alle Kein Einfluss
COMPAT_5 Rückkompatiblität mit FreeBSD 5 - - Ab 6.0 Alle Kein Einfluss.
COMPAT_6 Rückkompatiblität mit FreeBSD 6 - - Ab 7.0 Alle Kein Einfluss.
FFS Das Berkeley Fast File System, enthält alle Versionen bis hin zu UFS2 - - Alle Alle Kein Einfluss
INET Internetprotokoll Version 4 Netzwerkstack - - Alle Alle Kein Einfluss
INET6 Internetprotokoll Version 6 Netzwerkstack - INET Seit 4.0(?) Alle Kein Einfluss
IPSEC IPSEC Netzwerkprotokoll, bis FreeBSD 6.4 alte Implementierung, ab 7.0 FAST_IPSEC crypto INET Ab 4.0(?) Alle Kein Einfluss
KBD_INSTALL_CDEV Eintrag für die Tastatur in /dev/kbdX - - Ab 5.0 i386, amd64 Kein Einfluss
KSE Altes, von FreeBSD 5.0 bis 6.4 genutztes Threadingsystem. Implizit über DEFAULTS aktiviert. - - 5.0 - 7.x Alle Kein Einfluss
KTRACE Erlaubt das Verfolgen von Prozessen im Kernel mittels ktrace(1) - - Ab 4.0(?) Alle Minimaler Verlust, vernachlässigbar.
PREEMPTION Erlaubt es, dass Threads im Kernel durch höherpriorisierte Threads verdrängt werden. Macht das System flüssiger - - 3.0(?) Alle Abhängig vom Einsatz. Auf Desktops meist Leistungsgewinn, auf Servern tendentiell Verlust.
PRINTF_BUFR_SIZE=N Schreibt Kernelmeldungen erst in einen Puffer, von dort auf die Konsole. Verhindert das Vermengen einzelner Nachrichten, kann zu Pufferüberläufen führen. N ist die Größe in Bytes, 256 ist ein guter Wert - - Ab 7.0 Alle Kernelausgaben werden minimal langsamer
QUOTA Erlaubt das Anlegen von Dateisystem-Quotas, derzeit nur Unterstützung von Dateisystemen bis 2TiB Größe. Erweiterung für 8.0 geplant - - Ab 3.0(?) Alle Bis zu 30% Verlust bis einschließlich 6.4, ab 7.0 kein Einfluss
SCHED_4BSD Der klassische Prozessscheduler - - Alle Alle Auf Einprozessorsystemen bessere Leitung als SCHED_ULE, aber deutlich langsamer auf Multiprozessormaschinen
SCHED_ULE Der ULE-Prozessscheduler - - Seit 6.0 (fehlerhaft!), nutzbar ab 7.0 i386, amd64, sparc64 Auf Multiprozessormaschinen bis zu mehreren 100% Gewinn gegenüber SCHED_4BSD, auf Einprozessormaschinen teils drastischer Leistungsverlust
SCPT Das Stream Controll Transmission Protokoll, ein Transport-Layer Protokoll ähnlich TCP - INET Ab 7.0 Alle Kein Einfluss
SC_DISABLE_REBOOT Verhindert den Neustart des System per strg-alt-entf sc - Alle i386, amd64 Kein Einfluss
SMP Schaltet die Unterstützung mehrerer Prozessoren ein - - Seit 3.0 Alle Keiner, erhöht auf Maschinen mit mehreren Prozessoren die Geschwindigkeit drastisch, auf Maschinen mit nur einer CPU keine Auswirkung
SOFTUPDATES Softupdates für das FFS - FFS Ab 3.0(?) Alle Unter Umständen schnellere Dateisystemoperationen
STOP_NMI Nutzt nichtmaskierbare Interrupts zum Stoppen einzelner Prozessoren - - Seit 6.0(?) i386, amd64 Kein Einfluss
SYSVMSG System V Message Queues - - Alle(?) Alle Kein Einfluss
SYSVSEM System V Semaphoren - - Alle(?) Alle Kein Einfluss
SYSVSHM System V Shared Memory - - Alle(?) Alle Kein Einfluss
UFS_ACL Erweiterte Zugriffsrechte für das Fast File System - FFS Ab 4.0(?) Alle Kein Einfluss
UFS_DIRHASH Erlaubt das Zwischenspeichern von Verzeichnisinhalten des Fast File Systems im RAM - FFS Ab 5.0(?) Alle Drastischer Gewinn beim Zugriff auf große Verzeichnisse und große Festplatten (>40GB)
UFS_EXTATTR Erweiterte Attribute für das Fast File System, werden mit chflags(1) gesetzt - FFS Ab 4.0(?) Alle Kein Einfluss
UFS_EXTATTR_AUTOSTART Erweiterte Attribute sind standardmäßig aktiviert - FFS, UFS_EXTATTR Ab 4.0(?) Alle Kein Einfluss

Verweise