Auflösung der Konsole ändern

Betrifft OS:
FreeBSD

VESA steht für Video Electronics Standards Association und bezeichnet eine nicht profitorientierte Vereinigung, der viele internationale Unternehmen angehören - darunter befinden sich z.B. Dell, Fujitsu, LG, Microsoft und Philips. Die VESA bemüht sich um die Schaffung von Industriestandards bezüglich Grafikadapter und Darstellungsgeräte. VESA definierte auch eine Schnittstelle bzw. Grafikmodi, die es u.a. ermöglichen höhere Auflösungen ohne kartenspezifische Treiber zu verwenden. Die folgenden Abschnitte widmen sich der Aufgabe, diese VESA-Modi auf der FreeBSD Konsole zu verwenden.

Kernel kompilieren

Den Kernel mit folgenden Optionen kompilieren:

options VESA                   # VGA VESA Video Modi
options VGA_WIDTH90            # optional für 90-Spalten-Modus
options SC_PIXEL_MODE          # Raster Textmodus

Alternativ reicht auch ein Eintrag in die /boot/loader.conf.

vesa_load="YES"

Einen Neustart kann durch Laden des Moduls zur Laufzeit vermieden werden:

# kldload vesa
Auflösung ändern

Nach erfolgter Installation des neuen Kernels oder Laden des Moduls kann man sich mit

$ vidcontrol -i mode

die unterstützten Videomodi anzeigen lassen.

Die gewünschte Auflösung einschalten mit:

$ vidcontrol MODE_<Nummer>

Damit das bei jedem Start automatisch passiert und auf jede virtuelle Konsole angewendet wird, braucht man einfach nur

allscreens_flags="MODE_<Nummer>"

in die /etc/rc.conf eintragen.

Mehr dazu unter: vidcontrol(1)

Bildschirmschoner

Mit dem Eintrag

saver="logo"

in /etc/rc.conf hat man einen netten Bildschirmschoner, der nach fünf Minuten Inaktivität angeht.

Mehr Infos unter: splash(4)