Backup über das Netzwerk

Da nicht auf jedem Rechner ein Backupstreamer oder andere Sicherungsgeräte vorhanden sind, kann man Daten auch über das Netzwerk auf andere im Netz befindlichen Rechner übertragen. Hier bietet sich dump und zum Transport, zur Verschlüsselung und letztlich auch zur Authentisierung am Zielrechner das ssh-Protokoll an.

Dump via ssh-tunnel

# dump -La0 -f - /mountpunkt | gzip -c | ssh user@ziel "dd of=/pfad/zu/backup.dump"

Ist der Fremdrechner nicht 100% sicher, kann auch eine verschlüsselte variante gewählt werden
# dump -La0 -f - /mountpunkt | gzip -c | openssl enc -bf-cbc -pass pass:Passwort | ssh user@ziel "dd of=/pfad/zu/backup.dump"

Wiederherstellung des Backups

# cd /mountpunkt
# ssh user@ziel "dd if=/pfad/zu/backup.dump" | gunzip -c | restore -rf -
# rm restoresymtable

Ist das Backup verschlüsselt wie bei „Dump via ssh-tunnel“ demonstriert, wird wie folgt wiederhergestellt
# ssh user@ziel "dd if=/pfad/zu/backup.dump" | openssl enc -bf-cbc -d -pass pass:Passwort | gunzip -c | restore -rf -

Trockenübung

Für den ungeübten Benutzer ist es sicher sinnvoll erstmal eine „Trockenübung“ zu machen:

Zunächst ein kleines Test-Image anlegen:

# dd bs=1m count=1024 < /dev/zero > test.image

und es mit

# mdconfig -f test.image

einbinden. Mit

# newfs /dev/md0

legst du darin ein Dateisystem an. Auf das kannst du dann mal Probeweiser dein restore loslassen (nimm einen kleinen Dump wie /var oder /tmp) und es danach mounten.

# mount /dev/md0 mountpunkt

Sollten keine Fehler auftreten, kann man mit dem Wiederherstellen beginnen.

Nach der Wiederherstellung des Systems sollte man im vollständig gemounteten Zustand noch ein:

# chmod 1777 /tmp

durchführen.

Siehe auch