CUPS - Installation und Konfiguration

Betrifft OS:
FreeBSD

Dieser Artikel behandelt die grundlegende Installation des Common UNIX Printing System (http://www.cups.org/) und anschließende Einrichtung eines Druckers. Das HowTo beschreibt hierbei Vorgehensweise zur Installation eines Brother HL-2030. Der Artikel entstand in Anlehnung an den nicht mehr verfügbaren Artikel „CUPS unter FreeBSD einrichten“ von http://www.newbie-net.de/

Verwandte Artikel

Installation der benötigten Pakete

Zur korrekten Installation von CUPS ist es ratsam, alle anderen evtl. installierten Druckersysteme (z.B. LPD) zu deinstallieren.
Folgende Pakete werden benötigt:

  • cups-base
# cd /usr/ports/print/cups-base/ && make install clean
  • ghostscript8 oder ghostscript7
# cd /usr/ports/print/ghostscript8/ && make install clean

ODER

# cd /usr/ports/print/ghostscript7/ && make install clean

Für nicht postscript-fähige Drucker (und das sind viele):

  • cups-pstoraster
# cd /usr/ports/print/cups-pstoraster/ && make install clean
  • gimp-gutenprint (über 700 versch. Druckermodelle)
# cd /usr/ports/print/gimp-gutenprint/ && make install clean
  • hpijs (für HP-Drucker)
# cd /usr/ports/print/hpijs/ && make install clean
# cd /usr/ports/print/foomatic-filters/ && make install clean

Konfiguration

Nachdem alle Pakete korrekt installiert wurden, müssen ein paar kleine Änderungen im System vorgenommen werden.

/etc/devfs.rules anpassen

Diese Einstellung ist für Netzwerkdrucker nicht notwendig. Weiter mit /etc/rc.conf anpassen

Der Brother HL-2030 ist ein USB-Drucker und wird vom System auf /dev/ulpt0 bzw. /dev/unlpt0 gemappt. Da aber die default-Rechte es nicht erlauben, dass auf ihn zugegriffen werden darf, müssen die Rechte angepasst werden. Dazu gehört in die Datei /etc/devfs.rules folgender Eintrag: (Wenn die Datei nicht existiert, muss sie angelegt werden.)

[system=10]
add path 'lpt*' mode 0660 group cups
add path 'ulpt*' mode 0660 group cups
add path 'unlpt*' mode 0660 group cups

/etc/rc.conf anpassen

Der nächste Eintrag hat folgende Bewandtnis:

  • LPD beim Systemstart deaktivieren
  • CUPS-Daemon beim Systemstart aktivieren
  • das ruleset vom vorherigen Kapitel ausführen
lpd_enable="NO"
cupsd_enable="YES"
devfs_system_ruleset="system"

/etc/make.conf anpassen

Die folgenden Einträge erfolgen, um einen Konflikt mit dem systemeigenen lpd zu vermeiden:

CUPS_OVERWRITE_BASE=yes
NO_LPR=yes
WITH_CUPS=yes

CUPS installiert in /usr/local/bin eigene lpr, lpq und lprm. Damit z.B. lpr korrekt auf das CUPS-Backend zugreifen kann, sollten folgende symbolische Links gesetzt werden:

# ln -sf /usr/local/bin/lp* /usr/bin

foomatic Skripte downloaden und installieren

Die meisten von uns werden die foomatic Skripte einsetzen, da sie benötigt werden, wenn kein postscript-fähiger Drucker zur Verfügung steht.

# cd /usr/local/bin
# fetch http://www.linuxprinting.org/foomatic-rip
# fetch http://www.linuxprinting.org/foomatic-gswrapper
# chmod 755 foomatic-rip foomatic-gswrapper
# ln -s /usr/local/bin/foomatic-rip /usr/local/libexec/cups/filter/foomatic-rip

An dieser Stelle sollte man nun einmal neustarten, damit alle Einstellungen wirksam werden!

Drucker einrichten unter CUPS

Nun kommen wir zur eigentlichen Installation des Druckers. Dafür benötigen wir einen Webbrowser (Konqueror, FireFox, o.ä.). Mit folgender Adresse gelangt man ins CUPS-Web-Frontend: http://localhost:631/
Sollte hier nichts erscheinen, sollte man sicherstellen, dass cupsd korrekt läuft. Ein „ps -aux | grep cupsd“ sollte folgendes (ähnliches) Ergebnis liefern:

[root@daemonland ~]# ps -aux | grep cupsd
root      76202  0.0  0.2  7452  3400  ??  Is    1:50AM   0:00.37 /usr/local/sbin/cupsd

Den CUPS-Daemon kann man auch manuel mit folgendem Befehl Starten/Stoppen/Neustarten:

/usr/local/etc/rc.d/cupsd [fast|force|one](start|stop|restart|rcvar|reload|status|poll)

--> # /usr/local/etc/rc.d/cupsd start
--> # /usr/local/etc/rc.d/cupsd stop

Im Frontend wählt man nun „Add Printer“ aus, um einen Drucker hinzuzufügen.

USB-Drucker

Für meinen Brother HL-2030 habe ich folgende Einstellungen vorgenommen:

Name: BrotherHL-2030
Location: /dev/ulpt0
Description: Brother HL-2030 Laserdrucker

Im nächsten Schritt sollte man, da der HL-2030 ein USB-Drucker ist, als Device „USB Printer #1 (no reset)“ auswählen.

Im darauffolgenden Fenster kann man nun die PPD ausssuchen, die man für seinen Drucker verwenden möchte. Wenn man die foomatic Pakete (speziell foomatic-db) installiert hat, kann man sich nun seinen Drucker aus der Liste auswählen. Falls nicht, sollte man sich seine PPD-Datei aus dem Internet unter http://openprinting.org/printer_list.cgi downloaden.

Das sollte es gewesen sein.

Virtuelle Drucker

Ausgabe in eine PDF-Datei

Soll ein Ausdruck nicht auf einem Drucker erfolgen, sondern in eine PDF-Datei, wird der Port /usr/ports/print/cups-pdf installiert:

# cd /usr/ports/print/cups-pdf
# make PDF_VERSION=1.5 HOME_SUBDIR=Desktop install clean

Bei der Angabe HOME_SUBDIR=Desktop werden die PDF-Dokumente direkt auf dem Desktop abgelegt.

Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

PDF_VERSION=1.2|1.3|1.4|1.5   PDF-version of PDF-files produced
HOME_SUBDIR=<subdir>          Place produced PDF-files in the
                              directory ~/<subdir>/
OUTPUT_DIRECTORY=<dir>        Place produced PDF-files in the
                              directory <dir>/
LOG_DIRECTORY=<dir>           Place logfile into <dir>/cups-pdf_log

Nach dem Installieren des Ports muß cups neu gestartet werden.

# /usr/local/etc/rc.d/cupsd restart

Nun kann über das Webinterface der Virtuelle Drucker hinzugefügt werden:

  • Drucker hinzufügen anwählen
  • Authorisieren (als root)
  • Die Felder Name, Ort und Beschreibung können frei gewählt werden zB: Name: PDF, Ort: Büro, Beschreibung: Ausdruck in PDF-Datei
  • Im Feld Gerät wird: CUPS-PDF (Virtuell PDF Printer) ausgewählt.
  • Im Feld Oder stellen Sie eine PPD Datei bereit: wird die Datei /usr/local/share/cups/model/CUPS-PDF.ppd ausgewählt und der Drucker hinzugefügt.

Nun ist der Virtuelle Drucker installiert.

Abschließende Einstellungen

Abschließend sollte man unter Set Printer Options bzw. Druckeroptionen festlegen die korrekte Papiergröße (A4 usw) und die Auflösung einstellen.
Über Print Test Page bzw Testseite drucken kann man nun überprüfen, ob alles geklappt hat.