Betrifft OS:
FreeBSD

Dieser Artikel gibt Tipps für die Installation von FreeBSD als Gast-Betriebssystem unter der kostenlosen Virtuellen Maschine VMware Server 1.0.

FreeBSD als Gast unter VMware

Zuerst sollte das FreeBSD ISO-Image (CD 1) von der gewünschten zu installierenden Architektur (i386/amd64) auf dem Hostsystem, auf dem VMware Server läuft, liegen. Dieses wird für die Installation von FreeBSD benötigt. Als nächstes startet man die VMware Server Console und erzeugt mit „File“ → „New“ → „Virtual Machine“ eine neue VM-Instanz mit folgenden Einstellungen:

  • Als Guest operating system sollte „FreeBSD“ (Other → FreeBSD) eingestellt werden.
  • Beim Erzeugen der VM sollte nur eine CPU für die VM konfiguriert werden, da momentan (Ende 2007) der Support für FreeBSD in VMware Server 1.0.x noch „experimental“ ist und es mit 2 CPUs (SMP) zu Abstürzen, Speicherfehlern etc. im Gastsystem kommt.
  • Der LSI Logic virtual SCSI adapter sollte konfiguriert werden, nicht der Buslogic SCSI-Adapter.

Im nächsten Schritt sollte der von VMware Server emulierte Ethernet-Netzwerkadapter geändert werden, da der Standard-Adapter ein „AMD Lance/PCnet“ ist, der von FreeBSD 6.x mit GENERIC-Kernel von lnc(4) getrieben wird. Diese Kombination aus VMware-Emulation und lnc(4) arbeitet jedoch nicht zufriedenstellend und führt unter höherer Last reproduzierbar zu verlorenen Paketen. Es ist daher anzuraten, eine nicht dokumentierte Option zu verwenden, um auf eine Intel PRO/1000-Emulation umzuschalten, welche vom in FreeBSD sehr gut unterstützten em(4) getrieben wird. Dazu wird im Installationsverzeichnis der gerade erzeugten VM in die *.vmx-Datei folgender Eintrag hinzugefügt:

Ethernet0.virtualDev="e1000"

Nachdem die VM erzeugt wurde, wird das Installations-Image für FreeBSD in das virtuelle Laufwerk gemounted mit „Edit virtual machine settings“ → „CD-ROM (IDE 1:0)“ → „Use ISO image:“. Nun kann man die virtuelle Maschine starten und FreeBSD wie gewohnt installieren.

Nach der Installation der /boot/loader.conf hinzufügen, um die Häufigkeit der Timer-Interrupts zu senken und die Uhr richtig laufen zu lassen:

kern.hz="100"
hint.apic.0.disabled=1

VMware-Tools installieren

Nach der Installation des Gast-Systems sollten auf diesem die VMware-Tools installiert werden, um die VM vom Host aus zu steuern (herunterfahren mit Gast-Unterstützung), die Zeit des Gastsystems mit dem Host zu synchronisieren etc.

cd /usr/ports/emulators/vmware-guestd6/ && make install clean

Während des Installationsprozesses muss das VMware-Tools CD-Image in das virtuelle CD-Laufwerk der VM gemounted werden. Dazu wird in der VMware GUI-Konsole der Menüpunkt „VM“ → „Install VMware Tools…“ aufgerufen, während die FreeBSD-VM läuft. Nach abgeschlossener Installation kann der vmware-guest Daemon gestartet werden mit

/usr/local/etc/rc.d/vmware-guestd start