K3B einrichten

Betrifft OS:
FreeBSD
Betrifft WM:
KDE

Das Brennprogramm K3B erfreut sich außerordentlicher Beliebtheit, selbst bei jenen, die eigentlich nicht KDE verwenden. Allerdings erfordert das Brennen von CDs eine Menge Zugriffsrechte. Dieser Artikel beschreibt wie K3B eingerichtet werden kann, um es als normaler Benutzer ohne Einschränkungen zu verwenden.

Installation

FreeBSD

Unter FreeBSD benötigt K3B die SCSI-Emulation, zusätzliche Zugriffsrechte und Einträge in der Datei /etc/fstab.

Zugriffsrechte

K3B benötigt zum Brennen Zugriffsrechte auf die entsprechenden CD-Devices. Folgender Befehl liefert eine Liste:

$ ls /dev/cd*

Außerdem wird Zugriff auf /dev/xpt0 und /dev/pass* benötigt. Leider kann sich die Nummer der betroffenen pass-Devices ändern (zum Beispiel wenn beim Booten ein externes USB-Laufwerk vorhanden ist), deshalb muss Zugriff auf alle pass-Devices gegeben werden. Um das Risiko zumindest etwas einzudämmen, sollte der Zugriff auf eine vertrauenswürdige Benutzergruppe beschränkt werden. Üblich ist die Gruppe operator.

Wie Zugriffsrechte vergeben werden ist im devfs-HowTo beschrieben.

Hier ist ein funktionsfähiges Beispiel für die Datei /etc/devfs.rules.

[localrules=10]
add path 'cd*'          mode 0660 group operator
add path 'pass*'        mode 0660 group operator
add path 'xpt0'         mode 0660 group operator

aus K3B mounten

Da K3B beim Mounten nicht auf HAL aufsetzt, benötigt es einen Eintrag in der Datei /etc/fstab und einen Mountpunkt im Homeverzeichnis des aktuellen Benutzers. Der Eintrag in der /etc/fstab kann etwa so aussehen:

/dev/cd0		.mnt/cd0	cd9660	ro,noauto	0	0
/dev/cd1		.mnt/cd1	cd9660	ro,noauto	0	0

Zu beachten ist hierbei, dass vor dem Mountpunkt kein / steht. Dadurch wird der Mountpunkt relativ zum aktuellen Verzeichnis betrachtet. Üblicherweise werden Programme vom Home-Verzeichnis des aktuellen Nutzers aus gestartet. Deshalb sollte jeder Nutzer in der Gruppe mit den entsprechenden Rechten, üblicherweise operator, der K3B einsetzen will, folgenden Befehle ausführen:

$ mkdir -p ~/.mnt/cd0 ~/.mnt/cd1

Verzeichnisse und fstab-Einträge sollten natürlich nur für vorhandene Laufwerke angelegt werden.

Zu guter Letzt muss noch Mounten für normale Benutzer aktiviert werden. Das geht mit folgendem Kommando:

# sysctl vfs.usermount=1

Permanent wird diese Änderung durch einen Eintrag in der Datei /etc/sysctl.conf.

vfs.usermount=1

K3B 2.0/k3b-kde4

Ab K3B 2.0, die Version die mit KDE4 läuft, muss der HAL Daemon aktiv sein, damit K3B die vorhanden Laufwerke entdeckt. HAL kann zur Laufzeit mit folgendem Befehl aktiviert werden:

# service hald onestart

Um HALD beim Booten automatisch zu starten, müssen die folgenden 2 Einträge in die Datei /etc/rc.conf gemacht werden:

dbus_enable="YES"
hald_enable="YES"

Verweise