PC-Speaker deaktivieren

Kommt ein schriller Warnton aus den Lautsprechern, ist vermutlich der PC-Speaker aktiviert. Oft kann man aber auf diese Art der Mitteilung verzichten. Der folgende Artikel beschreibt die Möglichkeiten, wie man diesen verstummen lässt.

In der Konsole

Temporär ausschalten

In NetBSD kann über wsconsctl der Speaker leiser beziehungsweise ausgeschaltet werden. Folgende Befehle deaktivieren diesen in der Konsole:

# wsconsctl -w bell.pitch=0 

beziehungsweise

# wsconsctl -w bell.volume=0

Die Einstellungen gehen nach dem nächsten Bootvorgang verloren.

Persistent

Nun können die beiden Befehle auch rc.local hinzugefügt werden, welches den Vorteil bietet robust auf Aktualisierungen zu reagieren. Die richtige Stelle dies dem System bekannt zugeben ist aber wscons.conf. Dort definiert man das Überschreiben der Variable, hier am Beispiel bell.pitch:

# setvar wskbd bell.pitch=0

Ein OS-Upgrade übersteht diese Änderung nicht.

In XWindow

In X können Einstellungen über xset manipuliert werden. Der folgende Befehl, welcher im lokalen Startskript .xinitrc geschrieben werden kann, schaltet auch dort den Speaker aus:

#  xset b off

Im Kernel

Zu guter Letzt besteht auch die Möglichkeit im Kernel das entsprechende Device auszuschalten. Hierzu kommentiert man das Gerät pcppi und alle Verweise darauf aus. Dadurch wird das Gerät nicht mehr erkannt und kann dementsprechend auch nicht mehr verwendet werden. Zwar haben die Auswirkungen global, d.h. auch in X ist der Ton nicht mehr zu hören, andererseits muss bei jeden Kernel Update diese Änderung erneut vorgenommen werden.