Logos und Maskotchen

Dieser Artikel bietet eine Übersicht über die bsd relevanten Logos und Maskotchen.

BSD Daemon

Der Daemon, oft auch Beastie genannt, ist das BSD Maskotchen und taucht, obgleich alle großen BSD Projekte inzwischen eigene Logos haben, immer wieder auf. Zum Beispiel in der Dokumentation von netbsd oder auf der Homepage von freebsd. Das Copyright zum BSD Daemon hält Marshall Kirk McKusick, eine bekannte Persönlichkeit der bsd-geschichte.

Der Daemon steht für die Hintergrundprozesse die in unix traditionell viele kleine Aufgaben im Hintergrund erledigen. Die Forke symbolisiert das 'forking', das heißt, dass sich ein Programm in zwei identische Prozesse aufteilt. Im Normalfall macht dann einer der Prozesse weiter wie bisher (z.B. auf Netzwerkverbindungen warten) und der andere übernimmt eine neue Aufgabe.

FreeBSD

Das freebsd Logo ist offensichtlich an Beastie angelehnt, wurde jedoch stark stilisiert und verzichtet auf die Forke. Es ist das Ergebnis eines Wettbewerbs und wurde 2006 mit dem FreeBSD 6.1 Release offiziell eingeführt.

Obgleich viele der Meinung sind, es sei besser als kein Logo, wird es oft aufgrund seines bonbon-artigen Aussehens belächelt.

NetBSD

Die netbsd Fahne von Grant Bissett hat 2004 nach einem Logo Contest die NetBSD Daemons von Shawn Mueller als Logo abgelöst.

OpenBSD - Puffy

Zunächst verwendete openbsd einen Beastie mit Heiligenschein. Seit OpenBSD 2.6 wird der Kugelfisch „Puffy“ verwendet, um sich stärker von FreeBSD zu unterscheiden. Sein Ursprung steht wohl im Zusammenhang mit dem Blowfish-Algorithmus (So Theo de Raadt in einem Interview). Für jede neue Version von OpenBSD, wird Puffy optisch in einen anderen Kontext, mit jeweils aktuellem Bezug, gesetzt.

DragonFlyBSD - Fred

Als Matthew Dillon für einen Namen seines FreeBSD 4 Zweigs suchte, stieß er in seinem Garten auf die Libelle Fred. Das dragonflybsd Projekt war geboren.

Darwin - Hexley

Hexley ist das offizielle Maskotchen des darwin Projekts und wurde Jon Hooper entworfen. Der Name des Maskotchens ist aus einem Missverständnis über den Biologen Thomas Henry Huxley entstanden.