1.7. authpf

authpf stellt eine Erweiterung zu OpenBSDs pf (packet filter) da, um bestimmten Rechnern den Zugang zu Ports/Diensten/Rechnern zu erlauben.

1.7.1. Übersicht

Die Installation ist erstaunlich einfach. Zunächst erstellt man die Datei /etc/authpf/authpf.conf. Nur wenn diese vorhanden ist (und sei sie leer), läuft authpf überhaupt.

Es gibt zwei Möglichkeiten, authpf zu benutzen. Zum Einen mit

/etc/authpf/users/$USER/authpf.rules

oder aber mit

/etc/authpf/authpf.conf

Die erste Datei beinhaltet Regeln, die geladen werden, wenn sich der Nutzer $USER anmeldet. Das ist dann notwendig, wenn bestimmte Nutzer besondere Rechte haben sollen, etwa wenn einem Benutzer der Zugang zu einem Portbereich eröffnet werden soll und einem anderen der Zugang hierzu nicht versperrt bleiben soll, er zusätzlich aber auch noch andere Ports zur Verfügung gestellt bekommt.

Für alle anderen sich anmeldenden Nutzer wird die letztgenannte Datei gelesen. Diesen Nutzern wird nur erlaubt, was in /etc/authpf/authpf.conf steht, natürlich zusätzlich zu den ohnehin erlaubten Dingen aus /etc/pf.conf.

Zusätzlich ist es noch notwendig, folgendes in die /etc/pf.conf einzubauen.

nat-anchor "authpf/*"
rdr-anchor "authpf/*"
binat-anchor "authpf/*"
anchor "authpf/*"

Allerdings nur die anchors, die man benötigt. Beispielsweise bewirkt

rdr-anchor "authpf/*"

dass in den authpf Regeln vorhandene rdr-Regeln gelesen werden.

anchor "authpf/*"

wiederum bewirkt, dass Portöffnungsregeln aus den authpf-Regeln gelesen werden. Die jeweiligen Anweisungen haben in dem entsprechen Teil der pf.conf zu stehen, also in diesen beiden Beispielen der obere Befehl im rdr-Teil, der untere Befehl in den Portregeln. Die Reihenfolge der Regeln an sich liest man am Besten im pf Users Guide nach.

1.7.2. Beispiel

Nehmen wir an, wir möchten auf einem Rechner einen Dienst laufen lassen (in diesem Fall mal einen etwas überholten, nämlich telnet; bot sich halt grade so an ;-) ) und nur bestimmten Benutzern Zugang gewähren. „Vor“ diesem Rechner, quasi als Absicherung ins Internet, steht ein OpenBSD-„Router“, auf dem wir pf und authpf laufen lassen möchten.

Zunächst ist natürlich der Dienst auf dem Zielrechner zu starten, in diesem Falle also Telnet.

1.7.2.1. authpf anschalten

# mkdir /etc/authpf
# touch /etc/authpf/authpf.conf

erstellt die notwendige Grundkonstellation auf unserem OpenBSD-Rechner.

1.7.2.2. User erstellen

Nehmen wir nun an, unser Benutzer, der ganz alleine auf den Rechner mit dem Telnet-Dienst zugreifen dürfen soll, heisse Erwin. Diesen lieben Onkel Erwin legen wir zunächst auf dem OpenBSD-Rechner an. Am einfachsten geht das mit

# adduser erwin

1.7.2.3. User spezifische konfiguration

Dann erstellen wir für authpf das entsprechende Verzeichnis.

# mkdir /etc/authpf/users
# mkdir /etc/authpf/users/erwin

Darauf folgt nun das erstellen den entsprechenden

Original Eintrag: 2007/07/18 14:12 kamikaze

Zuletzt geändert: 2019-11-08